Comments
yourfanat wrote: I am using another tool for Oracle developers - dbForge Studio for Oracle. This IDE has lots of usefull features, among them: oracle designer, code competion and formatter, query builder, debugger, profiler, erxport/import, reports and many others. The latest version supports Oracle 12C. More information here.

2008 West
DIAMOND SPONSOR:
Data Direct
SOA, WOA and Cloud Computing: The New Frontier for Data Services
PLATINUM SPONSORS:
Red Hat
The Opening of Virtualization
GOLD SPONSORS:
Appsense
User Environment Management – The Third Layer of the Desktop
Cordys
Cloud Computing for Business Agility
EMC
CMIS: A Multi-Vendor Proposal for a Service-Based Content Management Interoperability Standard
Freedom OSS
Practical SOA” Max Yankelevich
Intel
Architecting an Enterprise Service Router (ESR) – A Cost-Effective Way to Scale SOA Across the Enterprise
Sensedia
Return on Assests: Bringing Visibility to your SOA Strategy
Symantec
Managing Hybrid Endpoint Environments
VMWare
Game-Changing Technology for Enterprise Clouds and Applications
Click For 2008 West
Event Webcasts

2008 West
PLATINUM SPONSORS:
Appcelerator
Get ‘Rich’ Quick: Rapid Prototyping for RIA with ZERO Server Code
Keynote Systems
Designing for and Managing Performance in the New Frontier of Rich Internet Applications
GOLD SPONSORS:
ICEsoft
How Can AJAX Improve Homeland Security?
Isomorphic
Beyond Widgets: What a RIA Platform Should Offer
Oracle
REAs: Rich Enterprise Applications
Click For 2008 Event Webcasts
SYS-CON.TV
Today's Top SOA Links


HR Beat Umfrage 2012: Deutsche HR-Verantwortliche und Personalmanager zurückhaltend bei der Nutzung von Social Media und Karriereportalen beim Recruiting

-- Deutsche HR-Manager hinken bei der Nutzung von Business-Netzwerken für die Personalsuche hinterher

MÜNCHEN, 25. Oktober, 2012 /PRNewswire/ -- Deutsche HR Manager bevorzugen es immer noch, Bewerber auf traditionellem Weg über Empfehlungen und nicht mithilfe von sozialen oder Business-Netzwerken zu rekrutieren – so das Ergebnis der 2012 HR Beat Studie. Die unabhängige Umfrage, die von Dimensional Research im Auftrag von SuccessFactors, einem Unternehmen der SAP, erhoben wurde, befragte mehr als 1.500 HR Verantwortliche und Personalmanager in den USA, Australien, Frankreich, den Niederlanden, Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Die Studie fand heraus, dass 48 Prozent aller Befragten noch nie eine Online-Jobseite oder ein Business-Netzwerk wie Xing oder LinkedIn zur Kandidatensuche genutzt haben.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120926/SF81705LOGO )

Soziale Netzwerke und Recruiting – Deutschland versus Global

Die Umfrage zeigt, dass deutsche Personaler im weltweiten Vergleich hinterherhinken, was die Nutzung und den Einsatz von sozialen und Business-Netzwerken angeht. Die weltweiten Ergebnisse der HR Beat Umfrage zeigen, dass 51 Prozent der Personalverantwortlichen zumindest eine der folgenden Social Media Plattformen zur Bewerbersuche nutzen: Job-Suchseiten (24 Prozent), LinkedIn (24 Prozent), Facebook (23 Prozent) oder Twitter (12 Prozent). Im Gegensatz dazu bevorzugen deutsche HR-Manager bei der Online-Suche Jobseiten (24 Prozent). Bei sozialen Netzwerken favorisieren sie Xing (22 Prozent) und Facebook (15 Prozent). LinkedIn (8 Prozent) und Twitter (5 Prozent) spielen nur eine untergeordnete Rolle.

„Deutsche HR Manager müssen sich intensiver mit sozialen und Business-Netzwerken für den Recruiting-Prozess beschäftigen, sonst laufen sie Gefahr, besonders die jüngere Generation nicht zu erreichen, da diese online lebt", erklärt Thomas Volkert, Head of Human Resources EMEA bei SuccessFactors. „Business-Netzwerke wie Xing, LinkedIn oder andere spezialisierte Social-Media-Kanäle sind die perfekte Plattform, um sein Netzwerk auch im SMB-Bereich zu erweitern."

Gehaltserhöhungen sind wichtig, aber auch andere Vorteile sind gefragt

Im Vergleich zu Angestellten in anderen Ländern fordern deutsche Mitarbeiter mehr außerplanmäßige Vergütungen oder Beförderungen. Im weltweiten Vergleich sind es 31 Prozent, in Deutschland 38 Prozent. Andererseits interessieren sich weniger Deutsche für eine verlängerte Auszeit – im Vergleich sind dies 13 Prozent gegenüber 22 Prozent der international befragten Mitarbeiter. Dieser Unterschied ergibt sich aus dem großzügigen Urlaubsanspruch in Deutschland – so genannte Sabbaticals sind eine relativ neue Option.

Die HR Beat Umfrage 2012 ergab außerdem, dass deutsche Angestellte zurückhaltender sind, wenn es um andere Arbeitsanreize geht: 46 Prozent haben noch nie danach gefragt. Diese Anreize gibt es meist in der Form von kostenlosen Getränken (31 Prozent) oder von Freizeit für ehrenamtliche Arbeiten (19 Prozent).

Generationsunterschiede: Mitarbeiter der Generation X fordern am meisten

Im Vergleich der Generationen zeigten sowohl die internationalen als auch die deutschen Ergebnisse der Umfrage, dass Mitarbeiter der Generation X (30 bis 50 Jahre) am häufigsten fordern, wenn es in Bewerbungsgesprächen und jährlichen Leistungseinschätzungen um Gehaltserhöhungen oder Boni geht. Darüber hinaus fragen sie Arbeitsanreize oder flexible Arbeitsorte (zum Beispiel Home Office Arbeit) zu einem höheren Prozentsatz an als Baby Boomers und Millennials (20 bis 30 Jahre).

Im Gegensatz dazu sind Millennials mehr als jede andere Altersgruppen an der persönlichen Weiterentwicklung interessiert: 41 Prozent gaben an, dass Trainings sowie zusätzliche Urlaubszeit wichtig für sie seien. Gehaltserhöhungen werden von ihnen weniger häufig gefordert, Einstellungsboni werden von 58 Prozent angesprochen.

Geschlechterunterschiede: Männer präferieren ein höheres Gehalt, Frauen Freizeit

Die HR Beat Umfrage ergab außerdem einen großen Unterschied zwischen den Ansprüchen, die Männer und Frauen an ihren Arbeitgeber stellen. Die befragten Personalverantwortlichen identifizierten die drei häufigsten Anfragen beider Geschlechter.

Weibliche Bewerber fragten vor allem die nachfolgenden Leistungen an:

  • Flexible Arbeitsplätze (49 Prozent)
  • Flexible Arbeitszeiten (44 Prozent)
  • Zusätzliche Arbeitsanreize (31 Prozent)

Männliche Mitarbeiter hingegen war eher Folgendes wichtig:

  • Höheres Gehalt (52 Prozent)
  • Einstellungsbonus ( 47 Prozent)
  • Höherer Job Titel (44 Prozent)

„Ein großer Unterschied zwischen den globalen und den deutschen Umfrageergebnissen ist, dass deutsche Angestellte weniger nach gehaltsunabhängigen Arbeitsanreizen fragen. Dies scheint eher ein kultureller Unterschied zu sein – unabhängig von der jeweiligen Generation. Vergangene Generationen haben sich selbst und den Wert ihrer Arbeit über Gehaltserhöhungen und Beförderungen definiert. Fortbildungen wurden als ein Zeichen der Schwäche wahrgenommen: Sie implizierten, dass ein Mitarbeiter in bestimmten Bereichen Nachholbedarf hat. Mit dem Eintritt von immer mehr Millennials in den Arbeitsmarkt ändert sich diese Wahrnehmung. Sie fordern vermehrt Anreize wie Trainings oder Mentorships und sehen dies als Chance zur Weiterbildung an."

Die komplette Studie „2012 HR Beat: A Survey on the Pulse of Today's Global Workforce", kann hier heruntergeladen werden: sfsf.ly/hrbeat. Neuigkeiten sind außerdem über den Hashtag #HRBeat verfügbar.

Methodik

SuccessFactors, ein Unternehmen der SAP, beauftragte den unabhängigen Technologiemarktforscher Dimensional Research mit der Durchführung der Studie. Im September 2012 haben mehr als 1.500 Personalverantwortliche an der Onlineerhebung teilgenommen. Die Umfrage wurde in den Vereinigten Staaten, Westeuropa (Frankreich, Deutschland, die Niederlande und das Vereinigte Königreich) sowie Australien durchgeführt. Die Teilnehmer stellen einen breiten Querschnitt verschiedener Unternehmensgrößen und Industrien dar.

SuccessFactors, ein Unternehmen der SAP
SuccessFactors, ein Unternehmen der SAP, ist der weltweit führende Anbieter von cloud-basierten Business-Execution-Softwarelösungen für Unternehmen in über 60 Branchen. Die Business-Execution-Suite von SuccessFactors optimiert die Ausrichtung von Unternehmen, die Teamarbeit sowie die Leistung der Mitarbeiter. Das Ziel von SuccessFactors ist es, seine Kunden mit innovativen Lösungen, einem breiten Angebot an Inhalten, Prozess-Expertise sowie umfangreichem Best-Practice-Wissen zu begeistern. SuccessFactors-Software wird täglich von mehr als 15 Millionen Anwendern in über 3.500 Unternehmen aller Größen in 168 Ländern und 35 Sprachen verwendet.

Folgen Sie SuccessFactors auf Twitter: twitter.com/SuccessFactors 
Liken Sie SuccessFactors auf Facebook: facebook.com/SuccessFactors

About PR Newswire
Copyright © 2007 PR Newswire. All rights reserved. Republication or redistribution of PRNewswire content is expressly prohibited without the prior written consent of PRNewswire. PRNewswire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

Web 2.0 Latest News
For retailers everywhere, it’s a challenging new day. Security threats are a constant – both inside their four walls and out. The big security breaches we hear about on the news; the smaller ones sometimes not. But their impact remains costly to us all. The need for mobility, rapidly e...
I write and study often on the subject of digital transformation - the digital transformation of industries, markets, products, business models, etc. In brief, digital transformation is about the impact that collected and analyzed data can have when used to enhance business processes ...
I had the privilege of attending a mobile security event this week and speaking with many experts on the matter. I am not a mobile security expert, so my role was to speak on mobile strategies and trends and to learn as much as I could. What did I learn? I learned the difference b...
General Electric (GE) has been a household name for more than a century, thanks in large part to its role in making households easier to run. Starting with the light bulb invented by its founder, Thomas Edison, GE has been selling devices (“things”) to consumers throughout its 122-year...
It's time to condense all I've seen, heard, and learned about the IoT into a fun, easy-to-remember guide. Without further ado, here are Five (5) Things About the Internet of Things: 1. It's the end-state of Moore's Law. It's easy enough to debunk the IoT as “nothing new.” After all,...
Subscribe to the World's Most Powerful Newsletters
Subscribe to Our Rss Feeds & Get Your SYS-CON News Live!
Click to Add our RSS Feeds to the Service of Your Choice:
Google Reader or Homepage Add to My Yahoo! Subscribe with Bloglines Subscribe in NewsGator Online
myFeedster Add to My AOL Subscribe in Rojo Add 'Hugg' to Newsburst from CNET News.com Kinja Digest View Additional SYS-CON Feeds
Publish Your Article! Please send it to editorial(at)sys-con.com!

Advertise on this site! Contact advertising(at)sys-con.com! 201 802-3021




SYS-CON Featured Whitepapers
ADS BY GOOGLE